Mein Tourette begann, als ich fünf Jahre alt war

Hallo, ich bin Marcel und 15 Jahre alt. Möchte über meine Krankheit (Tourette-Syndrom) berichten. Mit dem fünften Lebensjahr ist diese Krankheit ausgebrochen. Am Anfang tat ich mir sehr schwer mit Tourette. Mir ist aufgefallen, dass Tourette immer auf und ab geht, einmal ist es besser und einmal nicht.

Tourette war für mich mit 13 Jahren sehr schlimm, ich hatte starke vokale und motorische Tics. Aber jetzt mit 15 Jahren habe ich gelernt, mit Tourette umzugehen und es ist besser und leichter geworden mit dieser Krankheit zu leben. Meine Eltern sind mit mir bei Ärzten gewesen, um Medikamente dafür zu finden. Leider hatten die oft Nebenwirkungen.

Irgendwann sind wir dann in eine Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie gefahren und da haben sie mir Medikamente gegeben, die ich vertrage. Ich nehme jetzt früh und abends Medikamente, und es geht mir wesentlich besser. Kann aber auch sein, weil ich meine Einstellung zu Tourette geändert habe, dass es dadurch besser ist.

Mit 12 oder 13 Jahren hatte ich übrigens einen heftigen Putzfimmel, ich musste ständig mein Zimmer putzen, jeden Tag. Das war richtig schlimm, weil ich nicht aufhören konnte zu putzen, wenn ich mal angefangen hatte. Mittlerweile habe ich mir einen Plan gemacht, dass ich nur noch einmal in der Woche mein Zimmer putze, und es klappt. Durch die Medikamente bin ich auch viel ruhiger geworden und kann überlegen, ob ich jetzt das ein oder andere tue, ohne es gleich machen zu müssen. Ich hoffe, das mein Tourette nach der Pubertät endgültig weg ist. Wie heißt es doch: "man soll die Hoffnung nie aufgeben."

 
Quelle: Zeitschrift TOURETTE AKTUELL Ausgabe 2010 | www.tourette-gesellschaft.de