Tourette

Ein Feuer brodelt in mir, wild, doch ohne Ventil,
denn bei Ausbruch ist die Angst vor der Station.
Anpassung ist eine Höllenqual,
doch nötig fast in jeder Situation.

Der Kobold sagt einem, ständig aufzufallen,
obwohl man nach einem normalen Leben strebt.
Mal ist er laut, mal leise unter der Bauchdecke,
doch spürt man ständig, wie er in einem lebt.

Warum nur funktioniert die Welt so ohne Macken
und selbst bricht man in jeder Sekunde aus?
Warum kann man im Kino nicht ausharren,
ohne die Angst, ein Schrei kommt aus einem heraus?

Herr meiner Gedanken zu sein ist mein höchstes Ziel.
Ich möchte sie leiten, lenken und auch dirigieren.
Doch Zeit meines Lebens machten sie, was sie wollen,
und ich bin schon froh, die Selbstkontrolle nicht zu verlieren.

 

ADS

Das totale Chaos, der totale Kampf
Gefühle ohne Auslöser
Geistfragmente in meinem Kopf,
die nicht miteinander kommunizieren.
Gedanken ohne Worte, einnehmend und vehement,
doch unvermittelbar, und flüchtig
ohne Speicher ist der Mensch
kein geschlossenes Individuum,
sondern eine Ansammlung
von Gedanken
die quälen, doch nicht aufgreifbar sind
Keine Reifung, kein Erlernen,
sondern ein Kreislauf, der nie unterbrochen wird.

Ich bin in allem Letzter,
so kommt es mir grad vor.
Kleine Schläge, die mich zurückwerfen,
bis ich wieder an der Startlinie bin.
Selbst wenn ich mich bemühe
Sucht sich das Chaos
einen anderen Weg

Dann der Schwank ins Glück
Nihilistische Gedanken abrupt vorbei
Ich bin der Größte, kann alles schaffen,
bis mich die Realität wieder einholt.

 

José (Pseudonym), geb. 1974, lebt seit seinem 6. Lebensjahr mit Tourette und ADS