Tourette extrem: Tiefenhirnstimulation war meine Rettung

Das ist die Krankheitsgeschichte von Anita S., geboren am 27. Januar 1962 in Passau. Sie ist Patientin im Haus B2 der Psychiatrie der Ludwig-Maximilians-Universität in München und bereits 17 Jahre in dieser Einrichtung in Behandlung, die sie ursprünglich wegen Störungen in der Mundmotorik, sowie im ganzen Körper und auch nach negativen Erfahrungen mit Ärzten begonnen hatte.

Im Alter von 5 Jahren entwickelten sich bei Anita folgende Symptome: häufiges Augenzwinkern, Zunge rausstrecken, ständiges Summen. Im weiteren Verlauf äußerte sich die Erkrankung in Verkrampfungen und sich selbst verletzen, bis es blutete. Im Jahr 1989 wird erstmals die Diagnose Tourette-Syndrom (TS) gestellt. Die Behandlung, begonnen durch Herrn Prof. Dr. Müller, bestand in der Verordnung verschiedener Medikamente ...

Tourette extrem: Tiefenhirnstimulation war meine Rettung (pdf)  

 

Hinweis: Frau Anita S. wäre bereit einem TV-Sender über ihr Leben mit dem Tourette-Syndrom und die Tiefenhirnstimulation zu berichten. Interessenten kontaktieren bitte info@tourette-syndrom.de