Sigmund Freud

In dem Buch "Wenn Kinder Tics entwickeln" (Kapitel 2, Historischer Überblick, Seite 5) zitiert der Autor Prof. Dr. Aribert Rothenberger aus der Arbeit "Beiträge zum Ticproblem" von J. Wilder und J. Silberman (1927) eine Antwort Sigmund Freuds auf eine Frage von Ferenczi nach der möglichen Ursache von Ticerkrankungen. Sandor Ferenczi (1873-1933), ein ungarischer Arzt und Psychoanalytiker, der sich ebenfalls in einer Studie (1921) mit Ticstörungen befasste, hatte Sigmund Freud über Tics befragt, worauf dieser antwortete: 

"Es dürfte sich da um etwas Organisches handeln".

 

Q u e l l e :

Wenn Kinder Tics entwickeln
Aribert Rothenberger
Beginn einer komplexen kinderpsychiatrischen Störung
Stuttgart/New York
Gustav Fischer Verlag, 1991
ISBN 3-437-00598-7 (vergriffen)